Hinweise zu Ihrem Antrag auf Zuschuss zu Familienferien

Was erhalten Sie von uns?

  • Antrag
  • Hinweisbogen Familienferien
  • Nachweisblatt für die Bestätigung am Urlaubsort (bitte nicht mit dem Antrag an uns zurücksenden sondern erst nach dem Urlaub zusammen mit dem Vertrag und der Rechnung!)

 

Vor der Antragstellung ist zu beachten:

  1. Die Förderung von Familienferien kann gemäß Richtlinie erst ab einer Urlaubsdauer von mindestens 7 Tagen erfolgen. Dabei zählen der Anreise- und Abreisetag als ein Tag.
    Maximal kann der Familienaufenthalt bis zu einer Dauer von 14 Tagen gefördert werden.
  2. Bedenken Sie, dass es keinen Rechtsanspruch auf diesen Zuschuss gibt, so dass die gesamten Urlaubskosten immer vorfinanziert werden müssen und der Erhalt der Unterstützung vom Zeitpunkt der Antragstellung und der jeweilig bewilligten Fördergeldmenge abhängig ist.
  3. Wenn Sie Arbeitslosengeld II beziehen oder vor dem geplanten Urlaub diese Leistung beantragen müssen, dann ist es notwendig, im zuständigen Jobcenter zu erfragen, ob der Familienurlaub genehmigt wird.

 

Unterlagen, die wir brauchen, damit Beantragung und Auszahlung reibungslos verlaufen:

Bitte beachten Sie, dass der Antrag auf Zuschuss zu Familienferien vor Beginn des Urlaubes bei uns eingegangen sein muss. Optimal wäre ein Zeitraum von zwei Wochen vor Urlaubsbeginn, damit noch fehlende Unterlagen nachgefordert und eingereicht werden können.

Vor dem Urlaub sind folgende Unterlagen einzureichen:

  1. ausgefüllter Antrag

(besonders wichtig: Telefonnummer, Bankverbindung, Datum und Unterschrift)

  1. Lohnbescheinigungen von 3 zusammenhängenden, zurückliegenden Monaten des laufenden Jahres

    bei selbständiger Tätigkeit ist eine Verdienstbescheinigung über den Bruttolohn, die von einem anerkannten Steuerberater erstellt und durch Unterschrift bestätigt wurde, beizufügen

  1. andere Einkommensnachweise, z. B. Hartz IV-Bescheide, Rentenbescheide, Unterhalt, Mieteinnahmen, usw.

    - Bescheide stets komplett (inkl. aller Berechnungsbögen) und in Kopie einreichen -

  1. Kindergeldnachweis (Kopie Kontoauszug genügt), Elterngeldbescheid komplett
  2. wenn vorhanden Behindertenausweis
  3. schriftliche Bestätigung des Vermieters über die Buchung

 

Bitte Briefmarken für zwei kleine Briefe (zurzeit 0,80 €) beilegen.
Wenn Sie die kompletten Antragsunterlagen per Post von uns bekommen haben, bitten wir Sie, zusätzlich eine 1,55 €-Briefmarke beizulegen. Vielen Dank!

Nach Überprüfung der Anspruchsberechtigung erhalten Sie, wenn Sie einen Anspruch auf diese Zuwendung haben, einen Vertrag über die Inanspruchnahme eines Individualzuschusses für ein Angebot der Familienfreizeit und –erholung.

Sollte/n Ihr/e Einkommen die in der Richtlinie genannte Einkommensgrenze übersteigen, erhalten Sie ein Ablehnungsschreiben von uns.

Bitte beachten Sie, dass wir, wenn fehlende Unterlagen, trotz Aufforderung nicht fristgerecht eingereicht werden, den Antrag auch nachträglich ablehnen, um die Zuwendung anderen Familien zur Verfügung stellen zu können.


Nach dem Urlaub sind folgende Unterlagen einzureichen:

 

  1. Nachweisblatt über den Urlaubsaufenthalt mit Stempel und Unterschrift des Vermieters und der Gemeinde
  2. unterschriebener Vertrag über die Inanspruchnahme eines Individualzuschusses für ein Angebot der Familienfreizeit und –erholung
  3. Rechnung des Urlaubes

    folgendes sollte die Rechnung beinhalten:

    • vollständiger Name und Anschrift des Vermieters
    • Steuernummer des Vermieters
    • Ausstellungsdatum
    • Urlaubsdatum (von, bis)
    • Leistungen (Übernachtungen, Verpflegung usw.)
    • den aufzuwendenden Steuersatz sowie den Entgelt entfallenden Steuerbetrag oder einen Hinweis auf eventuelle Steuerbefreiung

    Es werden auch Quittungen akzeptiert – allerdings nur in Verbindung mit einer schriftlichen Buchungsbestätigung des Vermieters.

  1. Kopie Kontoauszug als Nachweis der Bezahlung des Familienaufenthalts

 

Die Unterlagen, die nach dem Urlaub einzureichen sind, müssen spätestens vierzehn Tage nach Beendigung des Familienaufenthaltes an die Antragsstelle zurückgesandt werden.

Bitte beachten Sie, dass der Anspruch auf den bewilligten Zuschuss automatisch nach 4 Wochen verfällt, wenn die Nachweisunterlagen nicht vorgelegt werden!

Sobald die Nachweisunterlagen vollständig vorliegen und geprüft wurden, erhalten Sie von uns ein Schreiben zur Bestätigung der Auszahlung. In diesem Schreiben werden nochmals der Urlaubszeitraum, der Förderbetrag sowie Ihre Bankverbindung genannt. Bitte prüfen Sie die Angaben auf Richtigkeit und teilen uns mit, wenn falsche Angaben gemacht wurden.

 

Die Antrags- und Nachweisunterlagen senden Sie bitte jeweils an folgende Adresse:

AWO Erzgebirge gemeinnützige GmbH
Familienferien – Frau Schmidt
Neue Siedlung 47
08359 Breitenbrunn

 

Antrag auf Familienurlaub (PDF)

Informationsblatt (PDF)

 

Sollten Sie Fragen haben oder Hilfe bei der Antragstellung benötigen, erreichen Sie uns per

Telefon:          037756 176017
Fax:                037756 1629
E-Mail:             Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Es ist auch möglich eine persönliche Beratung zu vereinbaren. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, melden Sie sich bitte hierzu vorher an. Termine können in

  • Breitenbrunn (Neue Siedlung 47) Telefon: 037756 176017
  • Schwarzenberg (Grünhainer Straße 2) Telefon: 03774 7629710
  • Schönheide (Stützengrüner Straße 2) Telefon: 037755 4140
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

vereinbart werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.